Urlaub auf Hawaii

Informationen und Hilfe auf Hawaii

Auch im Urlaub können unvorhergesehene Notfälle auftreten. Manchmal geht es auch nur darum, eine spezifische Information zu finden, die bei der Reiseplanung nicht bedacht wurde. Hier ist ein Überblick über die Stellen, an die sich Hawaiireisende wenden können.

Wo finde ich Informationen?

Werbefinanzierte Informationsbroschüren sind das erste, was einem begegnet, steigt man auf Hawaii aus dem Flugzeug. Zumindest enthalten sie oft Landkarten für eine erste grobe Orientierung. Auf den vier Hauptinseln Hawaii Big Island, Maui, Oahu und Kauai gibt es diverse Umsonst-Magazine (die außer in Waikiki und Lahaina nur am Flughafen zu finden sind), in denen neben Werbung für Aktivitäten sehr günstige Unterkünfte angepriesen werden. Allerdings muss man dafür meist einen Timesharing-Vertrag (Teilzeitwohn- oder Teilzeiteigentums-Vertrag) abschließen, was nicht zuletzt wegen der drohenden hohen Folgekosten für europäische Touristen nicht zu empfehlen ist. Nähere Informationen rund um die Betrügereien beim Thema Timesharing finden sich nach Eingabe von "Timesharing" in die interne Suche auf den Internetseiten der Stiftung Warentest. Für einen Überblick über die vielfältigen Tourenangebote, interessante Restaurants oder aktuelle Veranstaltungen sind diese Hefte aber allemal nützlich, wenn man es schafft, um die Werbung herum zu lesen. Die oft enthaltenen Coupons ermöglichen bei Einhaltung der zahlosen Bedingungen Rabatte auf die enthaltenen Angebote. Auf der Suche nach etwas Bestimmten helfen wie in Deutschland Gelbe Seiten und Telefonbücher weiter.

Der jedes Jahr vom hawaiianischen Fremdenverkehrsamt (Hawaii Visitors Bureau, HVB) heraugegebene Event-Kalender informiert über die wichtigsten Ereignisse auf den Inseln wie z.B. das Merrie Monarch Festival oder den Ironman Hawaii. Weniger hilfreich sind die oft am Straßenrand zu findenden, vom HVB aufgestellten Hinweisschilder für Sehenswürdigkeiten. Oftmals fragt man sich, was damit ausgeschildert sein soll. Aufgrund der undurchsichtigen Standort-Vergabekriterien sollte man sich daher vor einem Schild nicht zu lange mit der Suche nach der Sehenswürdigkeit aufhalten.

Wo finde ich Hilfe?

Bei Notfällen medizinischer oder rechtlicher Art, der Hilfe bei Todesfällen oder der Suche nach Vermissten sowie dem Verlust von Bargeld, Ausweis oder anderen wichtigen Dokumenten wendet man sich am Besten an das deutsche Konsulat auf Hawaii. Bereits vor der Reise angefertigte Kopien, in Papierform oder digital können sich in solchen Fällen als sehr hilfreich erweisen. Speichert man die eingescannten Dokumente in seinem E-Mail Postfach, kommt man in jedem Internetcafé oder W-LAN Hotspot an die benötigten Kopien. In jeden Fall muss man den Verlust des Personalausweises oder Reisepasses bei der hawaiianischen Polizei anzeigen. Für die Rückreise muss man sich zudem von der deutschen Botschaft einen Ersatz-Ausweis ausstellen lassen, da man sonst nicht ausreisen kann. 

Für alle dringenden Notfälle, bei der die Polizei, Feuerwehr oder Krankenwagen benötigt werden, gilt die Telefonnummer 911, die auch vom Handy aus angerufen werden kann. Sollte sie ausfallen, kann man durch die Wahl der 0 über einen Operator Hilfe herbeirufen.

Die deutsche Sperrnummer für Kreditkarten und EC-/Maestro Karten lautet: 0049 116116 und zusätzlich aus dem Ausland: 0049 30 40504050

Beim Verlust von Reiseschecks erstatten Banken den Geldbetrag innerhalb von 24 Stunden, wenn ein Polizeibericht und der Kaufbeleg der Reiseschecks mit den Seriennummern vorgelegt werden kann. Daher sollte man zeitnah zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Auch das Reisescheckinstitut muss über die entsprechende Telefonnummer der ausgehändigten Notrufkarte zügig über den Verlust informiert werden, möchte man schnell eine Erstattung bekommen.

Falls keine Kreditkarten vorhanden sind und der Ersatz von Reiseschecks oder Bargeld fehlschlägt, gibt es noch drei weitere Möglichkeiten, um an den Ersatz des Geldes zu kommen: Bei manchen Kreditkarteninstituten bekommt man eine Bargeldauszahlung trotz fehlender Karte. Oder man lässt sich aus der Heimat per Luftpostbeförderung einen Namensbarscheck in der Währung Dollar zusenden. Schneller dürfte vermutlich ein Telefonat nach Deutschland Wirkung zeigen. Für größere benötigte Geldsummen z.B. bei einem Unfall, kann mit Hilfe von Western Union relativ schnell Geld von Deutschland nach Hawaii transferiert werden. Dafür ruft man den Geldgeber an, der sich dann an eine deutsche Fililale des Instituts wenden muss, um ein Formular auzufüllen. Die benötigte Geheimzahl wird dann per Telefon, SMS oder E-Mail nach Hawaii übermittelt. Dort muss man dann selber mit Reisepass und Geheimzahl zu einer Western Union Niederlassung gehen, um nach dem Ausfüllen eines Formulars das Geld, gegen Bezahlung einer Gebühr, ausgezahlt zu bekommen.