Urlaub auf Hawaii

Surfen auf Hawaii

Surfen und Hawaii - das passt zusammen. Nicht umsonst finden auf Hawaii gleich zwei Weltmeisterschaften statt: die im Surfen und die im Windsurfen. Bei Interesse kann dem Spektakel kostenlos beigewohnt werden, es empfiehlt sich allerdings, ein Fernglas bei sich zu haben. Wer sich aktiv beteiligen will, aber erst noch mit dem Surfen anfängt oder noch nicht so sicher auf dem Brett ist, für den eignet sich der Strand von Waikiki. Die Profis und fortgeschrittenen Surfer zieht es dagegen eher an die Weltmeisterschaftsstrände im Norden der Insel Oahu. An der North Shore von Hawaii bricht sich die wohl berühmteste Welle der Welt, die "Pipeline". Die Windsurfer finden auch auf Oahu und auf Maui optimale Bedingungen vor, um ihren Sport auszuüben. Grundsätzlich eignen sich aber alle Inseln bzw. Strände Hawaiis zum Surfen. Daher kann man sich auch auf jeder Insel Surfbretter ausleihen, zudem gibt es diverse Surfschulen. Beste Voraussetzungen zum Surfen findet man von November bis Januar, da die Wellen dann aufgrund des Wetters 6 bis 12 Meter hoch werden können. Im Sommer liegt die Wellenhöhe nicht über 1,50 Meter.