Urlaub auf Hawaii

Die Geschichte Waikikis

Das touristische Zentrum Hawaiis liegt auf der Insel Oahu in der Küstenstadt Honolulu und heißt Waikiki. Der weltberühmte "Waikiki Beach" ist gut 3 Kilometer lang und nur durch eine einzige Häuserzeile von der Kalakaua Avenue entfernt, dem Herzen Waikikis. Hier reihen sich Hotels an Läden, Bars und Restaurants. Schlafen tut dieser Stadtteil so gut wie nie - er pulsiert fast rund um die Uhr. 

Das war nicht immer so. Ebenso wie Waikiki übersetzt so viel wie "ruhiges Wasser" bedeutet, war der Ort einst ein kleines an einer Lagune gelegenes Dorf. Die Auslegerboote lagen am weißen Sandstrand und es ging beschaulich zu. Nach dem Häuptlingen Hawaiis, die schon auf Waikiki "Urlaub" gemacht haben sollen, folgten Anfang des 20. Jahrhunderts wohlhabende weiße Händler und Plantagenbesitzer. So wurde 1901 das "Moana Hotel" als erstes Hotel Waikikis erbaut. 1927 folgte ein weiteres. Die Besucher kamen mit der Straßenbahn von Honolulu nach Waikiki.

Durch den Bau des Ala-Wai-Kanals 1922 wurden die Sümpfe nördlich des Berges Diamond Head trockengelegt und es entstand das heutige Waikiki, eine künstliche Halbinsel. Nach Ende des 2. Weltkriegs begann der große Bauboom Waikikis, so dass heute auf weniger als zwei Quadratkilometern gut 70000 Hotelbetten zu finden sind.